Während Kung Fu die „äußere“ (körperbetonte) Kampfkunst darstellt, gehört Taijiquan zu den „inneren“ Kampfkünsten und fußt, ebenso wie QiGong, zu einem großen Teil auf Grundlagen des Daoismus und der TCM (und hier insbesondere in Bezug auf die Arbeit mit Qi, Aufmerksamkeit und Bewegungseffizienz).