Was ist Taijiquan?

Während Kung Fu die „äußere“ (körperbetonte) Kampfkunst darstellt, gehört Taijiquan, neben Bagua Zhang und Xingyiquan, zu den „inneren“ Kampfkünsten.

Taijiquan fußt, ebenso wie QiGong, zu einem großen Teil auf Grundlagen des Daoismus und insbesondere auf das Bewegungsprinzip, der Arbeit mit Qi und Aufmerksamkeit und deren Bewegungseffizienz und Wirkung.

Als Begründer der inneren Kampfkünste gilt  Zhang Sanfeng. In daoistischen Klostern der Wudang-Berge wurden sie gepflegt und weiterentwickelt und bis heute erhalten, auch wenn sie in China lange unterdrückt und im Geheimen praktiziert werden mussten, um nicht ausgelöscht zu werden.

Dankenswerterweise haben sich die inneren Kampfkünste von Wudang in die heutige Zeit gerettet und werden in neue Generationen weitergegeben. Insbesondere und mit großer Sorgfalt und Überzeugung von Meister Tian Liyang.