Die Elsternbrücke „Què qiáo“ ist ein Verbindungspunkt im QiGong. Sie spielt insbesondere bei der Übung des „kleinen himmlischen Kreislaufs“ (Xiao Zhoutian) eine „technische“ Rolle:
Es geht um die innere Verbindung im Kopf, zwischen Oberkiefer und Unterkiefer, soz. durch das Schließen dieser Lücke. Die Zunge liegt flach am Gaumen an, hinter den Schneidezähnen und ohne Druck, und schafft so die innere Verbindung im Kopf zwischen dem DuMai (Meister der Yang-Meridiane, der vom Steißbein hinten durch die Mitte hochläuft bis über den Kopf und unter der Nase endet) und dem RenMai (der Meister der Yin-Meridiane, verläuft vom Schritt aus vorne durch die Mitte hoch bis unterhalb der Unterlippe).
Die Elsternbrücke Què qiáo verbindet also die beiden Meistermeridiane im „kleinen Himmlische Kreislauf“ und lässt sie ineinander fließen.
Nur ganz nebenbei ist dies auch einer der Gründe, warum man beim QiGong nicht durch den Mund ausatmet. – Mit der Zunge am Gaumen ist dies gar nicht möglich…